// Set to the same value as the web property used on the site var gaProperty = 'UA-77171553-3'; // Disable tracking if the opt-out cookie exists. var disableStr = 'ga-disable-' + gaProperty; if (document.cookie.indexOf(disableStr + '=true') > -1) { window[disableStr] = true; } // Opt-out function function gaOptout() { document.cookie = disableStr + '=true; expires=Thu, 31 Dec 2099 23:59:59 UTC; path=/'; window[disableStr] = true; }

  • 0
Sprungturm im Agrippabad2024-07-19T09:54:37+02:00

Vom 22. Juli 2024 bis einschließlich 15. September 2024 wird das Leistungszentrum der Sporthochschule wochentags von 17:00 Uhr bis 19:00 Uhr im Agrippabad am Sprungturm trainieren.

Daher kann es in dieser Zeit eventuell zu längeren Wartezeiten am Sprungturm kommen. Wir bitten um Ihr Verständnis und wünschen den Sportlerinnen und Sportlern erfolgreiche Trainingseinheiten.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.

Unterstützung durch KölnBäder: Meinungsbildung der nächsten Generation2024-07-04T12:31:43+02:00

Wir freuen uns, die Henry-Ford-Realschule in Chorweiler mit Zugängen zur MEGAfoN-App zu unterstützen. Dank unserer Kooperation mit 100ProLesen können die Schülerinnen und Schüler nun täglich faktenbasierte Nachrichten der dpa erhalten – kostenlos und jederzeit.

Die MEGAfoN-App von 100ProLesen hat es sich zur Aufgabe gemacht, Schülerinnen und Schülern Zugang zu geprüften Nachrichten zu bieten. Das hilft ihnen, Fakes von Fakten zu unterscheiden und fördert ihre eigene Meinungsbildung und Persönlichkeitsstärkung frühzeitig. Und letztendlich stärkt es unsere Demokratie.

Wir sind stolz darauf, das Qualitätssiegel „MEDIENPARTNER – Im Einsatz für Wahrheit, Aufrichtigkeit und Unabhängigkeit“ erhalten zu haben und setzen uns für eine aufgeklärte und gut informierte Jugend ein.

Ossendorfbad: Revision der Saunalandschaft2024-07-15T13:44:47+02:00

Sommerzeit ist die beste Zeit, die jährlichen Reinigungs- und Wartungsarbeiten in den Saunalandschaften durchzuführen. Daher möchten wir Sie über den folgende Revisionstermin informieren:

  • Ossendorfbad Sauna: Vom 22. Juli bis einschließlich 2. August 2024 in der Revision.

Wir danken Ihnen für Ihr Verständnis und freuen uns darauf, Sie bald wieder in unseren frisch gewarteten Saunen begrüßen zu dürfen.

 

Pänzpark im Zollstockbad offiziell eröffnet2024-07-10T11:39:57+02:00

Heute wurde der neue Pänzpark im Zollstockbad offiziell eröffnet. Die 150 Quadratmeter große Fläche mit verschiedenen Angeboten ist exklusiv für Babys sowie Kinder bis zum Grundschulalter und deren Eltern gedacht. Im Mittelpunkt steht die spielerische Wassergewöhnung der jüngsten Kölnerinnen und Kölner. An der Eröffnung des von Bund und Land Nordrhein-Westfalen sowie der Stadt Köln geförderten Pänzparks nahmen Dr. Ralf Elster, Bürgermeister der Stadt Köln, Michael Theis, Geschäftsführer der Stadtwerke Köln Konzern, Claudia Heckmann und Markus Sterzl, Geschäftsführung der KölnBäder und Ralf Klemm, Aufsichtsratsvorsitzender der KölnBäder, sowie weitere Gäste teil. Im Anschluss wurde die Spiel- und Aktionsfläche von Pänz aus dem Veedel eingeweiht.

Die Wassergewöhnung für Babys und Kinder ist wichtig, da damit nicht nur das Vertrauen und die Sicherheit im Wasser gefördert, sondern auch wichtige motorische Fähigkeiten wie Gleichgewicht, Koordination und Muskelentwicklung unterstützt werden. Durch spielerische Aktivitäten können Kinder frühzeitig ihre Sicherheit im Wasser verbessern und potenzielle Ängste abbauen. „In Deutschland gibt es immer mehr Nichtschwimmer. Dem wollen wir mit frühen Angeboten für die Kleinen entgegenwirken. Der Pänzpark ermöglicht es, ein positives Verhältnis zum Wasser aufzubauen und die Freude am Schwimmen zu entdecken“, sagte Claudia Heckmann, Geschäftsführerin der KölnBäder, im Rahmen der Eröffnung.

Wasserparadies für Pänz

Der Pänzpark wurde auf der ehemaligen Saunafläche im Zollstockbad errichtet. Es entstand hier ein wahres Wasserparadies für Babys und Kinder, das Wasserflächen mit einer maximalen Tiefe von 20 Zentimetern und einer angenehmen Wassertemperatur bietet. Diverse Spielgeräte laden zum Entdecken und Ausprobieren ein. Eine Erlebnisdusche in Form eines Flamingos sorgt für Erfrischung. Lichtanimationen auf dem Boden zeigen Wassertiere wie Fische und Krebse. Für den Sommer ist auch ein Außenbereich nutzbar. Der Wärmeraum im Pänzpark bietet sich nicht nur zum Aufwärmen an, sondern soll auch zukünftig als Räumlichkeit für Babymassagen genutzt werden. Ein Still- und Wickelbereich runden das Angebot ab.

„Mit dem Pänzpark haben wir ein sehr abwechslungsreiches Angebot für Kids und ihre Eltern geschaffen. Der separate Bereich ist für diese Personengruppen vorgesehen und wird durch das geschulte Personal der KölnBäder beaufsichtigt“, sagte Markus Sterzl, Geschäftsführer der KölnBäder.

Picos Pänzclub und paint2life vor Ort

Ein weiterer Teil im Pänzpark ist der Kreativraum mit dem Angebot paint2life, in dem Kinder Tiervorlagen ausmalen können. Diese werden anschließend digital zum Leben erweckt. Per Knopfdruck werden die Kunstwerke in das große, virtuelle Aquarium übertragen. Hier erwachen die gemalten Geschöpfe zum Leben. Sie beginnen sich zu bewegen, reagieren sogar auf die Kinder und spielen mit ihnen. Das paint2life-Angebot ist vorerst nur für Gruppen und nach voriger Anmeldung nutzbar.

Ab August 2024 startet vor Ort der Pico Pänzclub für die Kinder und ihre Eltern, in dem altersgerechte Spielangebote am und im Wasser sowie Babymassage auf dem Programm stehen. Dabei wird in verschiedene Gruppe unterteilt, um das Angebot altersgerecht gestalten zu können. Eine Anmeldung für die Kurse ist ab Juli 2024 über die Webseite der KölnBäder möglich.

Das mit 850.000 Euro aus Bundes- und Landesmitteln sowie von der Stadt geförderte Projekt hat ein Investitionsvolumen von rund 1,3 Mio. Euro. „Der Pänzpark kann viele Kinder für Wasser und Schwimmen begeistern. Das ist gerade heute elementar wichtig. Ohne die Sportstättenförderung wäre diese Aktionsfläche für Babys und Kinder nicht möglich gewesen. Wir sind sehr froh, dass die KölnBäder mit dem Pänzpark-Konzept hier überzeugen konnten“, betonte Ralf Klemm, Vorsitzender des Aufsichtsrats der KölnBäder.

Hinweis: Der Pänzpark kann vom Zollstockbad abweichende Öffnungszeiten haben.

Ab 11.5. ins Freibad (Ampelphase)2024-05-08T13:22:59+02:00

Ab dem 11. Mai 2024 beginnt die Ampelphase für die Freibäder. Dann können die Gäste auf der Homepage mit einem Vorlauf von drei Tagen sehen, wann welches Freibad geöffnet ist.

Das Höhenbergbad und das Ossendorfbad sind von der Ampelregelung ausgeschlossen und öffnen ihre Freibäder den ganzen Sommer über.

Um das Anstehen in der Schlange zu vermeiden, macht der Kauf eines E-Tickets Sinn. Hier gibt es dazu weitere Infos.

„Ich sag’s!“ – Kampagne gegen sexuelle Belästigung in den Schwimmbädern2024-05-13T11:01:59+02:00

Mit der Kampagne „Ich sag`s!“ wollen die KölnBäder, Zartbitter e.V., Kinderschutzbund Köln, LOBBY FÜR MÄDCHEN, der Stadtsportbund Köln und die Polizei Köln Kinder und Jugendliche vor sexueller Belästigung und Übergriffen in Schwimmbädern schützen. „Wir sind froh, mit sehr kompetenten Partnerinnen und Partnern aus Köln in den letzten Monaten eine ansprechende Kampagne erarbeitet zu haben“, sagt Claudia Heckmann, Geschäftsführerin der KölnBäder.

Im Fokus steht der Slogan „Ich sag‘s!“. Er soll Kinder und Jugendliche ermutigen, sich in unangenehmen Situationen oder nach einer Belästigung Hilfe und Unterstützung beim Badpersonal zu holen. „Die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter haben die Aufgabe, den Kindern und Jugendlichen zu helfen und sie zu unterstützen oder ihnen auch Informationen zu den Kölner Beratungsangeboten zu geben. Das möchten wir deutlich machen“, so Heckmann.

Auf Initiative von Zartbitter e. V., Kölner Kontakt- und Beratungsstelle gegen sexuellen Missbrauch an Kindern und Jugendlichen, haben die Kooperationspartnerinnen und -partner gemeinsam Plakate, Flyer und Armbänder mit der Aufschrift „Ich sag’s!“ sowie ein Schulungsprogramm für die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Kölner Bäder entwickelt.

Ein rot-weißer Rettungsring wird auf den Motiven der Kampagne zum lebendigen Helfer, der sich schützend vor Kinder stellt und übergriffigen Erwachsenen, Jugendlichen und Kindern die rote Karte zeigt. Der Rettungsring greift somit aktiv ein. Claudia Heckmann: „Wichtig ist uns, nicht nur die Kinder und Jugendlichen zu ermutigen, zu uns zu kommen, sondern auch den Tätern zu deutlich zu machen: „Wir haben euch im Blick!“.

„Alle Kinder und Jugendlichen haben das Recht, sich im Schwimmbad wohlzufühlen“, betont Philipp Büscher von Zartbitter e.V. „Das Besondere der Kampagne ‚Ich sag’s!‘ ist, dass KölnBäder, Stadtsportbund, Beratungsstellen und Polizei Kindern und Jugendlichen gemeinsam die Botschaft vermitteln: Hilfe holen ist kein Petzen und kein Verrat, sondern mutig.“

Kampagne mit sechs Schwimmbad-Situationen und einem Rettungsring als „lebendigem Helfer“

Die von der Kölner Illustratorin Dorothee Wolters kindgerecht gestalteten Plakate und Flyer greifen typische grenzverletzende Situationen in Schwimmbädern auf. Über die eindeutige Positionierung des Rettungsrings stellen die Motive klar, dass bereits Schubsen vom Beckenrand keineswegs lustig ist. Auch Grapschen und beleidigende Sprüche haben in Schwimmbädern keinen Platz. Die Materialien informieren auch darüber, dass Glotzen unter der Dusche und heimliches Fotografieren im Umkleideraum Formen sexueller Belästigung und strafbar sind.

Schulungen des Badpersonals durch Kooperationspartnerinnen und -partner

Die KölnBäder, Zartbitter e.V., Kinderschutzbund Köln, LOBBY FÜR MÄDCHEN, der Stadtsportbund Köln und die Polizei Köln haben zusammen ein Schulungskonzept erarbeitet, mit dem sie gemeinsam das Badpersonal schulen. Zentral sind dabei die Fragen „Wie reagiere ich, wenn ich eine grenzverletzende Situation beobachte?“ und „Wie handele ich, wenn Kinder und Jugendliche Unterstützung brauchen?“. Es werden unter anderem typische Übergriffe in Bädern besprochen und anhand von Fallbespielen erarbeitet, wie man betroffene Kinder und Jugendliche unterstützen kann. Außerdem ist Thema, wann es sinnvoll ist, Polizei und Beratungsstellen hinzuzuziehen.

Wo ist die Kampagne zu finden?

Dass die Kampagne kurz vor der Freibadsaison startet, ist kein Zufall. „Am 11. Mai startet wetterabhängig die Freibadsaison. Nicht nur, aber auch im Freibad ist die Sensibilisierung zu Themen wie sexueller Belästigung wichtig“, erläutert Claudia Heckmann. So werden ab sofort in allen Bädern die Plakate von „Ich sag’s!“ hängen. Ein Leporello greift die Szenen auf und erklärt den Kindern und Jugendlichen, an wen sie sich bei unangenehmen Situationen wenden können. Heckmann: „Der Leporello kommt aber auch bei Veranstaltungen oder Kooperationen zum Einsatz, bei denen wir unsere Zielgruppe treffen. Das können Kinderfeste sein oder auch der Beginn des Schwimmunterrichts.“

Das sagen die Partner und Partnerinnen der Kampagne:

Zartbitter e.V. – Philipp Büscher

Zartbitter e.V. freut sich, dass es uns gelungen ist, ein Kölner Netzwerk zum Schutze von Mädchen und Jungen vor sexueller Belästigung in Schwimmbädern ins Leben zu rufen. Kinder und Jugendliche werden häufiger, als man glaubt, durch Gleichaltrige und Erwachsene im öffentlichen Raum sexuell belästigt – nicht nur in Schwimmbäder, sondern auch in der KVB oder auf Festen. Wissen hilft: Die Kampagnenmaterialien informieren junge Badegäste altersgerecht über ihre Rechte und setzen übergriffigen Personen Grenzen. Wir sind zuversichtlich, dass die Schulungen der Mitarbeitenden der KölnBäder zum kindgerechten Umgang in Fällen sexueller Belästigungen einen wichtigen Beitrag leisten. Es ist toll, in den Schulungen die große Bereitschaft zu erleben, wie engagiert und parteilich sich das Personal der KölnBäder auf die Seite von betroffenen Kindern und Jugendlichen stellt.

Stadtsportbund Köln e.V. – Christine Kupferer

Schwimmbäder sind beliebte Bewegungs- und Erlebniswelten unter Kindern und Jugendlichen. Zu dieser Lebensrealität gehört jedoch auch, dass sexuelle Übergriffe und anderen Formen der Gewalt unter den Badegästen vorkommen.

Wir freuen uns im Rahmen der Kampagne „Ich sag’s!“ einen Beitrag zur Aufklärung und Sensibilisierung für das Thema sexualisierte und interpersonelle Gewalt in Schwimmbädern beitragen zu können und machen mit den KölnBädern die Erfahrung, dass es eine hohe Bereitschaft unter den Mitarbeitenden gibt, sich aktiv für den Schutz und die Rechte von Kindern und Jugendlichen einzusetzen. Nur durch das Engagement jeder einzelnen Person haben wir eine Chance diese gesamtgesellschaftliche Herausforderung zu stemmen.

Kinderschutzbund Köln – Lars Hüttler

Prävention ist eine Gemeinschaftsaufgabe und nur gemeinsam gelingt es uns, Kinder und Jugendliche nachhaltig zu schützen. Die Kampagne „Ich sag’s!“ ist ein wichtiger Schritt in die richtige Richtung. Wenn essenziell wichtige Maßnahmen in Institutionen umgesetzt werden, dann gelingt es Kinder und Jugendliche stark zu machen, Mitarbeiter*innen zu sensibilisieren und für den Fall der Fälle vorzubereiten sowie Besucher*innen wichtige Informationen an die Hand zu geben. Dafür setzen wir uns als Kinderschutzbund Köln ein und sind für Kinder, Jugendliche und ihre Familien sowie Fachkräfte da.

LOBBY FÜR MÄDCHEN e.V. – Anna Kuss

Grenzverletzungen und Übergriffe im öffentlichen Raum sind etwas, was viele Kinder und Jugendliche erleben. Deshalb ist es gut, wenn Beratungsstellen, Öffentliche Einrichtungen und Polizei kooperieren, um aufmerksam zu machen und Verantwortung zu übernehmen. Nun geht es mit „Ich sag‘s!“ darum die Balance zu finden, präventiv zu handeln, Täter in die Verantwortung zu nehmen und die Selbstbestimmung der Mädchen und Jungen, der Jugendlichen, zu respektieren.

Polizei Köln

Der Schutz vor sexuellen Übergriffen in Schwimmbädern ist ebenso wichtig wie der Schutz vor Unfällen. Dies hat für die Polizei hohe Priorität. Besonders Kinder und Jugendliche müssen darauf vertrauen können, dass sie sich in schwierigen Situationen an das Badpersonal wenden können und dort kompetente Hilfe erhalten. Voraussetzungen dafür sind gut ausgebildetes Personal, klare Verhaltensregeln im Schwimmbad und eine enge Zusammenarbeit der einzelnen Institutionen und Behörden. Gemeinsam können wir dafür sorgen, dass Schwimmbäder ein sicherer und geschützter Ort für alle Besucherinnen und Besucher sind. Deshalb hat sich die Polizei Köln an dieser Aktion beteiligt.

Neuer Kurs: Fit in der Schwangerschaft – freitags im Rodenkirchenbad2024-04-22T13:33:36+02:00

Bleiben Sie fit während der Schwangerschaft! Nehmen Sie an unserem Fitness- und Bewegungskurs im Rodenkirchenbad teil. Jeden Freitag von 20:10 bis 20:50 Uhr können Sie unter Anleitung der erfahrenen Trainerin aktiv bleiben.

Der Kurs bietet speziell auf die Bedürfnisse von Schwangeren zugeschnittene Übungen im hüfttiefen Wasser, um zum Beispiel Rückenschmerzen vorzubeugen  und das Wohlbefinden zu steigern.

Wann: Jeden Freitag um 20:10 Uhr

Kosten: 7,50 Euro pro Stunde (zuzüglich Badeintritt)

Buchung: Bitte buchen Sie Ihren Platz bis spätestens zwei Tage vor dem Kurstag unter: Link zur Buchung

Melden Sie sich an und genießen Sie eine entspannte und gesunde Zeit im Wasser!

JUNIOR Magazin an Kölner Tafel übergeben2024-04-09T10:13:41+02:00

Lesen bildet und Schwimmen rettet Leben!

Somit haben die KölnBäder mit der Kooperation mit der Kölner Tafel gleich zwei zukunftsweisende Fähigkeiten zusammengebracht. Denn sie finanzieren mit Anzeigen das Magazin JUNIOR und dessen kostenlose Verteilung an Kinder der Kölner Tafel. Judith Jussenhofen, Pressesprecherin, übergab symbolisch die April-Ausgabe an Karin Fürhaupter, Vorsitzende der Kölner Tafel.

JUNIOR ist ein vielseitiges Magazin, das nicht nur Unterhaltung, sondern auch Bildung bietet. Mit Rätseln, Comics und Wissenstexten werden die jungen Leserinnen und Leser dazu ermutigt, spielerisch Neues zu entdecken und ihre kognitiven Fähigkeiten zu fördern.

„Mit der Partnerschaft positionieren wir uns als Unternehmen mit sozialer Verantwortung und zeigen, wie man durch kreative Kooperationen einen positiven Beitrag für die Gesellschaft leisten kann“, so Jussenhofen. „Und wir stärken unsere Marke KölnBäder in der Stadt.“

Sommer-Feriencamp im Lentpark2024-02-21T15:06:17+01:00

Feriencamp im Lentpark

Sommer, Sonne, Wasser und Spaß – erlebe eine tolle Ferienwoche mit IFBE-Klassenfahrten und mit freundlicher Unterstützung von KölnBäder. Von Montag bis Freitag stehen jeden Tag ein abwechslungsreiches Programm mit Spielen, Workshops und natürlich Badespaß im Lentpark Köln auf dem Plan.

Veranstaltungsort
Lentpark Köln

Leistungen 

5 Tage, täglich 9-16 Uhr, Mittagessen, Getränkeflatrate, Programmaktionen

Inhalte

Ein abwechslungsreiches Programm mit verschiedenen Workshops, Aktionen und natürlich ganz viel Schwimmen und Spielen wartet auf die Teilnehmerinnen und Teilnehmer!

Alter
7-12 Jahre

Betreuung

IFBE-Klassenfahrten hat langjährige Erfahrung im Bereich Klassenfahrten und Ferienfreizeiten mit Kindern und Jugendlichen. Alle Trainerinnen und Trainer von IFBE-Klassenfahrten durchlaufen die durch das Kultusministerium akkreditierte Ausbildung in Erlebnispädagogik.

Anmeldung unter

Ferienfreizeiten bundesweit mit teamFERIEN – Ferienfreizeiten Online

250 Schwimmbadgutscheine für Kinder und Jugendliche in Höhenberg/Vingst2024-02-16T11:31:05+01:00

In einer Geste der Solidarität haben Badbesucher des Höhenbergbads in Köln in der Adventszeit insgesamt 205 Gutscheine für kostenlose Schwimmbadbesuche für Kinder und Jugendliche gespendet. Das Engagement der Gemeinschaft führte zu einer großzügigen Aufstockung um weitere 45 Gutscheine durch die KölnBäder.

Die Gutscheine sollen dazu beitragen, den Kindern und Jugendlichen aus dem Veedel Höhenberg und Vingst ein fröhliches Badeerlebnis zu ermöglichen und sie sicherer im Schwimmen zu machen. Denn die Fähigkeit schwimmen zu können, bedeutet auch Leben zu retten. „Leider ist die Zahl der Nichtschwimmer unter den Kindern und Jugendlichen immer noch zu hoch. Mit einem Kurs oder dem Schwimmunterricht in der Schule ist es oft nicht getan. Das regelmäßige Üben macht es aus. Das können die Kinder und Jugendlichen dank der Gutscheine nun öfter“, erklärt Claudia Heckmann, Geschäftsführerin der KölnBäder GmbH, bei der offiziellen Übergabe.

Die 250 Gutscheine nahm Pfarrer Meurer im Höhenbergbad von Badleiter Wolfgang Weisensee entgegen. Er wird dafür sorgen, dass die Gutscheine im Veedel an den richtigen Stellen ankommen. Weisensee hatte während der Adventszeit kräftig die Werbetrommel für die Spendenaktion gerührt, die seine Idee war.

Pfarrer Meurer freut sich bei der Übergabe: „Diese großzügige Spende ist ein wunderbares Beispiel für die Solidarität und das Mitgefühl unserer Gemeinschaft. Wir danken den Badbesuchern und der KölnBäder herzlich für ihre Unterstützung und sind stolz, einen Beitrag zum sicheren Schwimmen und zu einem unbeschwerten Erlebnis für die Kinder und Jugendlichen in Höhenberg und Vingst leisten zu können.“

Zollstockbad und seine Badegäste engagieren sich2024-01-26T11:18:15+01:00

1250 Euro können nach Weihnachtsaktion an KidS übergeben werden

Das Engagement einer Mitarbeiterin aus dem Zollstockbad vor Weihnachten hat eine Spendensumme in Höhe von 1.250 Euro gebracht. Nun freut sich die Kinder- und Jugendpädagogische Einrichtung der Stadt Köln (KidS) auf viele Badbesuche mit Kindern aus ihren Gruppen.

Daniela Falkner arbeitet seit neun Jahren im Zollstockbad als Rettungsschwimmerin. Zum dritten Mal in Folge hat sie zu Weihnachten eine Spendenaktion gestartet, bei der alle Besucherinnen und Besucher des Zollstockbads an einem Strang zogen: Kindern und Jugendlichen das Schwimmen zu ermöglichen.

Jeder Euro half, den die Gäste im Dezember für die Aktion spendeten. Beachtliche 1250 Euro kamen so zusammen. „Das Ganze ist eine gemeinsame Leistung des Teams im Zollstockbad und der Gäste“, so Daniela Falkner. „Mit der Höhe der Summe habe ich nicht gerechnet. Da können wir alle stolz drauf sein.“

Die Summe wurde in Vorteilskarten umgewandelt, die nun in den Wohngruppen von KidS verteilt werden. So besteht immer die Möglichkeit für die Kinder und Jugendlichen schwimmen zu gehen und dabei auch noch dank der Vorteilskarten einen Rabatt zu bekommen. Die KölnBäder GmbH spendeten noch drei weitere Vorteilskarten für die Einrichtung.

Bei der Spendenübergabe freute sich Sylvia Tabrizian von KidS: „Wir möchten damit den Kindern Schwimmbadbesuche ermöglichen. Ein selbständiges Schwimmengehen bereitet auf das weitere Leben vor und ist gerade für unsere Kinder sehr wichtig, da sie nicht immer die Möglichkeiten dazu haben.“

Revisionsschließungen 20242024-07-04T12:09:53+02:00

Um die Bad- und Saunalandschaften sicher und sauber zu machen, stehen jedes Jahr die sogenannten Revisionsschließungen an.

Folgende Schließungszeiten sind aktuell für das Jahr 2024 geplant:

01.07. bis 05.07. Stadionbad (Sauna),

06.07. bis 20.08. Genovevabad,

06.07. bis 20.08. Rodenkirchenbad,

06.07. bis 20.08. Wahnbad,

22.07. bis 02.08. Ossendorfbad (Sauna),

23.09. bis 11.10. Ossendorfbad (Bad),

12.10. bis 25.10. Chorweilerbad,

25.11. bis 06.12. Stadionbad (Bad),

Januar/Februar 2025 Zündorfbad (Bad)

Bitte informieren Sie sich vor Ihrem geplanten Besuch auf unserer Homepage unter Aktuelles über die tatsächlichen Schließungen, da es zu spontanen Änderungen kommen kann.

 

Stand: 10. Juni 2024

 

 

 

Neue Eintrittspreise in den KölnBädern2023-10-30T11:33:23+01:00

Aufgrund des starken Anstiegs der Kosten für Energie, Material, Personal etc. ist eine Tarifanpassung für die Angebote der KölnBäder GmbH notwendig. Sowohl in den Bädern als auch für die Saunabereiche ändern sich die Preise zum 1. Januar 2024. Für den Eisbereich im Lentpark tritt die Anpassung zum 1. November 2023 in Kraft.

Zum 1. November 2023 zahlen Erwachsene für einen Besuch des Eisbereiches im Kurztarif (2 Stunden) 70 Cent und zum Normaltarif oder für die EisParty einen Euro mehr. Jugendliche zwischen sechs und 18 Jahren zahlen in allen Tarifen 20 Cent mehr. Die Preise für Kinder unter sechs Jahren bleiben mit einem Euro (Kurztarif) bzw. 1,60 Euro (Normaltarif) gleich.

Ab dem 1. Januar 2024 gelten in den Bädern der KölnBäder GmbH folgende neue Preise:

Für einen Badbesuch im Agrippabad (Tagestarif) und in den Kombi- und Hallenbädern werden maximal 50 Cent mehr erhoben. Jugendliche zahlen in Kombi- und Hallenbädern 10 Cent mehr, im Agrippabad 20 Cent mehr. Der Eintrittspreis für das Naturfreibad Vingst steigt um 40 Cent, der 2,5-Stundentarif im Agrippabad wird für Erwachsene 60 Cent teurer, für Jugendliche 10 Cent. Die Preise für Kinder unter sechs Jahren bleiben konstant.

Ebenfalls angepasst werden die Preise der Vorteilskarten ab dem 1. Januar 2024. Die Silber Karte, mit der ein Rabatt von 10 % verbunden ist, kostet 75 Euro. Die Gold Karte (15 % Rabatt) kostet 200 Euro, die Platin Karte (20 % Rabatt) 380 Euro.

Die Parktarife werden im Zuge der Tarifanpassung an allen Standorten mit bewirtschaftetem Parkplatz ab dem 1. Januar 2024 ebenfalls geändert und einander angeglichen.

Für die Anpassungen bittet die KölnBäder GmbH um Verständnis und freut sich auf den Besuch ihrer Gäste.

E-Ticket bis eine Stunde vorher kostenlos stornieren2023-08-07T07:22:11+02:00

Liebe Gäste,

die KölnBäder GmbH hat die Kulanzregelung zur Umbuchung von E-Tickets erweitert.

Ab sofort ist die Handhabung der E-Tickets im Falle von Planänderungen noch flexibler:

Bis eine Stunde vor der frühesten Einlasszeit Ihrer zuvor gekauften E-Tickets, können Sie eine kostenlose Termin-Stornierung vornehmen. Der Betrag der stornierten Tickets wird auf ein digitales Guthabenkonto in Ihrem Account transferiert und kann zur Zahlung späterer Käufe für alle E-Tickets der KölnBäder genutzt werden.

Gerade an heißen Tagen in den Sommerferien empfiehlt sich der Erwerb von E-Tickets, da diese am Eingang gescannt werden und der Einlass einer Familie beispielsweise mit nur einem Scan erfolgt. Dies spart allen Zeit, das E-Ticket beschleunigt und entzerrt die Einlasssituation für alle Badegäste.

Vielen Dank für Ihre E-Ticket-Buchung und schöne Ferien. Wir freuen uns auf Ihre Besuche in unseren Freibädern.

Ihr KölnBäder-Team

 

Karriere bei den KölnBädern2023-02-24T13:50:52+01:00

Liebe Gäste,

die KölnBäder bieten gute Arbeitsplätze in beliebten Kölner Bädern im ganzen Stadtgebiet. Gerade jetzt suchen wir ganz aktuell für verschiedene Berufsfelder neue Kolleginnen und Kollegen – auch in der Bäderverwaltung. Der Karrierebereich auf unserer Homepage präsentiert sich neu, mit allen Vorteilen, die wir als moderner Arbeitgeber bieten.

Wenn Sie also auf Jobsuche sind oder Menschen kennen, die eine Qualifikation im Badbereich haben und/ oder sich eine Tätigkeit in den KölnBädern sehr gut vorstellen können, klicken Sie gerne ´rein oder sagen Sie es den Interessierten bitte weiter.

Wir freuen uns über Ihr Interesse, die Personalabteilung freut sich über aussagekräftige Bewerbungen von freundlichen Menschen.

Hier alle derzeitigen Jobangebote und Benefits auf einen Klick: Karriereseite und Stellenangebote – Köln Bäder GmbH (softgarden.de)

Kommen Sie an Bord.

Ihr KölnBäder-Team

Foto aus dem Sommerbetrieb im Naturfreibad Vingst: (c) Sandra Stein