Regeln zur Selbst- und einfachen Fremdrettung

Wasser

Es ist immer wichtig, die Bade- oder Eisregeln zu befolgen, um sich selbst vor gefährlichen Situationen zu bewahren. Falls doch eine Gefahr entsteht, können die folgenden Tipps helfen, diese zu entschärfen.

In jedem Fall heißt es, Ruhe bewahren, eine Panik kann nur zu weiteren Fehlern führen. Überlege kurz, was die sinnvollste Handlung wäre, um Dich nicht (weiter) zu gefährden. Rufe außerdem immer um Hilfe und sprich andere Menschen persönlich an: „Helfen Sie…!“

Oft muss so schnell wie möglich der Notruf angerufen werden: Die Nummer 112 ist kostenlos, sowohl vom Festnetzanschluss, als auch vom Handy zu erreichen und kann sogar angerufen werden, wenn kein Mobilfunknetz verfügbar ist.

Allgemeine einfache Fremdrettung

Helfe immer anderen, die sich in Not befinden. Doch achte darauf, dass du dich nicht selbst in Gefahr bringst.

  • Bedenke zuerst Deine eigene Sicherheit: Erkenne die Gefahr im und am Wasser und vermeide möglichst selbst ins Wasser zu gehen.

  • Benutze Rettungsgeräte wie Rettungsringe und Rettungsleinen. Achte dabei aber auf Deinen eigenen festen Halt an Land.

  • Du kannst auch alltägliche Gegenstände wie Stangen, Bänke usw. zum Retten benutzen.

  • Werfe dem Ertrinkenden schwimmende Gegenstände, die sich Nahe dem Unfallort befinden, zu, damit er sich daran festhalten kann und über Wasser bleibt.

  • Versuche nach Möglichkeit ein Boot zur Rettung zu benutzen oder Personen in Booten auf den Unfall aufmerksam zu machen.

  • Alarmiere den Rettungsdienst.

Selbstrettung – kraftsparende Wasserlage
Selbstrettung – Krämpfe
Rettung bei Bootsunfällen

Eis

Im Winter, wenn es draußen schön friert, gibt es nichts Schöneres, als auf einem vereisten See zu schlittern oder Schlittschuh zu laufen. Doch auch hier müssen einige Regeln beachtet werden, um Gefahren zu vermeiden und wenn nötig Hilfe zu leisten.

Regeln
Selbstrettung
Fremdrettung

Vielen Dank für die freundliche Zustimmung, an dieser Stelle auf die Inhalte der DLRG verlinken zu dürfen.