Heute wurde der neue Pänzpark im Zollstockbad offiziell eröffnet. Die 150 Quadratmeter große Fläche mit verschiedenen Angeboten ist exklusiv für Babys und Grundschulkinder und deren Eltern gedacht. Im Mittelpunkt steht die spielerische Wassergewöhnung der jüngsten Kölnerinnen und Kölner. An der Eröffnung des von Bund und Land Nordrhein-Westfalen sowie der Stadt Köln geförderten Pänzparks nahmen Dr. Ralf Elster, Bürgermeister der Stadt Köln, Michael Theis, Geschäftsführer der Stadtwerke Köln Konzern, Claudia Heckmann und Markus Sterzl, Geschäftsführung der KölnBäder und Ralf Klemm, Aufsichtsratsvorsitzender der KölnBäder, sowie weitere Gäste teil. Im Anschluss wurde die Spiel- und Aktionsfläche von Pänz aus dem Veedel eingeweiht.

Die Wassergewöhnung für Babys und Kinder ist wichtig, da damit nicht nur das Vertrauen und die Sicherheit im Wasser gefördert, sondern auch wichtige motorische Fähigkeiten wie Gleichgewicht, Koordination und Muskelentwicklung unterstützt werden. Durch spielerische Aktivitäten können Kinder frühzeitig ihre Sicherheit im Wasser verbessern und potenzielle Ängste abbauen. „In Deutschland gibt es immer mehr Nichtschwimmer. Dem wollen wir mit frühen Angeboten für die Kleinen entgegenwirken. Der Pänzpark ermöglicht es, ein positives Verhältnis zum Wasser aufzubauen und die Freude am Schwimmen zu entdecken“, sagte Claudia Heckmann, Geschäftsführerin der KölnBäder, im Rahmen der Eröffnung.

Wasserparadies für Pänz

Der Pänzpark wurde auf der ehemaligen Saunafläche im Zollstockbad errichtet. Es entstand hier ein wahres Wasserparadies für Babys und Kinder, das Wasserflächen mit einer maximalen Tiefe von 20 Zentimetern und einer angenehmen Wassertemperatur bietet. Diverse Spielgeräte laden zum Entdecken und Ausprobieren ein. Eine Erlebnisdusche in Form eines Flamingos sorgt für Erfrischung. Lichtanimationen auf dem Boden zeigen Wassertiere wie Fische und Krebse. Für den Sommer ist auch ein Außenbereich nutzbar. Der Wärmeraum im Pänzpark bietet sich nicht nur zum Aufwärmen an, sondern soll auch zukünftig als Räumlichkeit für Babymassagen genutzt werden. Ein Still- und Wickelbereich runden das Angebot ab.

„Mit dem Pänzpark haben wir ein sehr abwechslungsreiches Angebot für Kids und ihre Eltern geschaffen. Der separate Bereich ist für diese Personengruppen vorgesehen und wird durch das geschulte Personal der KölnBäder beaufsichtigt“, sagte Markus Sterzl, Geschäftsführer der KölnBäder.

Picos Pänzclub und paint2life vor Ort

Ein weiterer Teil im Pänzpark ist der Kreativraum mit dem Angebot paint2life, in dem Kinder Tiervorlagen ausmalen können. Diese werden anschließend digital zum Leben erweckt. Per Knopfdruck werden die Kunstwerke in das große, virtuelle Aquarium übertragen. Hier erwachen die gemalten Geschöpfe zum Leben. Sie beginnen sich zu bewegen, reagieren sogar auf die Kinder und spielen mit ihnen. Das paint2life-Angebot ist vorerst nur für Gruppen und nach voriger Anmeldung nutzbar.

Ab August 2024 startet vor Ort der Pico Pänzclub für die Kinder und ihre Eltern, in dem altersgerechte Spielangebote am und im Wasser sowie Babymassage auf dem Programm stehen. Dabei wird in verschiedene Gruppe unterteilt, um das Angebot altersgerecht gestalten zu können. Eine Anmeldung für die Kurse ist ab Juli 2024 über die Webseite der KölnBäder möglich.

Das mit 850.000 Euro aus Bundes- und Landesmitteln sowie von der Stadt geförderte Projekt hat ein Investitionsvolumen von rund 1,3 Mio. Euro. „Der Pänzpark kann viele Kinder für Wasser und Schwimmen begeistern. Das ist gerade heute elementar wichtig. Ohne die Sportstättenförderung wäre diese Aktionsfläche für Babys und Kinder nicht möglich gewesen. Wir sind sehr froh, dass die KölnBäder mit dem Pänzpark-Konzept hier überzeugen konnten“, betonte Ralf Klemm, Vorsitzender des Aufsichtsrats der KölnBäder.

Hinweis: Der Pänzpark kann vom Zollstockbad abweichende Öffnungszeiten haben.