Nach über einem Jahr Schließungszeit ist das Hallenbad im Kölner Norden wieder für die Öffentlichkeit geöffnet. Dort sind Fliesen saniert und Hochwasserschäden beseitigt worden.

Nach der pandemiebedingten monatelangen Schließung ab Anfang November 2020, stand noch eine größere Fliesensanierung auf der Agenda. Im Duschbereich sind die kompletten Fliesen heruntergenommen, die Abdichtungsebene neu gemacht und im Anschluss neue Fliesen angebracht worden.

Während dieser Arbeiten ist der Technikkeller des Bades zwei Mal bei unterschiedlichen Starkregenereignissen vollgelaufen. Zeitweise stand das Wasser im abschüssigen Eingangsbereich einen Meter hoch. Im Keller gingen durch das Hochwasser technische Komponenten defekt, aufgrund der Nässe musste temporär ein Baustopp ausgerufen werden und zunächst alles getrocknet werden. Inzwischen ist die defekte Technik ausgetauscht worden.

Zeitweise konnte am Standort ein Kursbetrieb mit improvisierter mobiler Duschsituation angeboten worden, ebenso gab es nach den Monaten des Lockdowns temporäre Vereins- und Schulnutzungen.

Seit Freitag, 26. November 2021, läuft der Badebetrieb vollumfänglich auch für die Öffentlichkeit zu den gewohnten Öffnungszeiten wieder – mit E-Ticket, 2G-Regelung für alle Schwimmerinnen und Schwimmer ab 16 Jahre – allerdings noch ohne die neu installierte Schrankenanlage auf dem Parkplatz.

Diese ist durch einen unaufmerksamen Verkehrsteilnehmer beschädigt worden und daher noch nicht vom ersten Tag der Wiedereröffnung an mit in Betrieb. Hierfür bittet die Bädergesellschaft um Verständnis. Die Schrankenanlage wird schnellstmöglich repariert.

Die KölnBäder GmbH dankt allen Gästen des Chorweilerbades für ihre Geduld und freut sich auf ihre Besuche.