Das 7. Kölner Hundeschwimmen zum Ende der Freibadesaison im Stadionbad war in diesem Sommer eine besonders gelungene Veranstaltung.

Aufgrund des tollen Wetters kamen am 19. September 917 Hunde in Begleitung nach Müngersdorf ins Freibad – so viele wie nie zuvor. Diese Veranstaltung im Stadionbad ist mittlerweile Tradition – ebenso wie die daraus resultierende Spende an das Tierheim in Zollstock. Eine Wiederholung des Hundeschwimmens ist für das nächste Jahr fest eingeplant.

Unterdessen haben die KölnBäder die Spendensumme an das Tierheim überwiesen. Hund und Herrchen zahlten auch 2021 9,90 € für die Teilnahme am Hundeschwimmen, mindestens einen Euro pro Hund überweist die KölnBäder GmbH im Anschluss an das Konrad-Adenauer-Tierheim.

Tierheimleiterin Petra Gerigk freut sich über die jährliche Unterstützung: „Wir können immer Geld gebrauchen und freuen uns über jede Spende. Von Tierfutter bis hin zu baulichen Veränderungen zum Wohle der rund 250 Tiere, die momentan uns leben – es gibt immer viel anzuschaffen und zu tun. Wir danken daher allen für Ihre Unterstützung.“

Sie hofft, den begonnenen Umbau Ende des Jahres fertigzustellen. Momentan gehen in Zollstock zwar einige Futtermittelspenden ein, die Spendenbereitschaft habe ansonsten etwas nachgelassen. „Man muss sich immer wieder ins Bewusstsein der Menschen bringen, auch dafür sind die Scheckübergabe sowie das Hundeschwimmen, wo wir auch als Aussteller dabei sind, immer wieder gut.“ Ansonsten freut sich Petra Gerigk darauf, den Adventsbasar im Tierheim auszurichten, der im letzten Jahr pandemiebedingt ausfallen musste. Gerne vormerken: Der Basar ist am Samstag, 20.11.2021 in der Zeit von 14:30 bis 18:00 Uhr.

Foto: v.l.n.r. Auszubildende Melina Eichen mit Bulldogge Emma, KölnBäder-Geschäftsführerin Claudia Heckmann, Tierheimleiterin Petra Gerigk, Verwaltungsangestellte Annelie Koep mit Mischlingshund Felix